Den P1 gab es natürlich nicht nur als Limosine. Ab Anfang 1958 waren auch ein Kombi (CarAVan) und ein „Schnell-Lieferwagen“ (ohne hintere Seitenfenster) zu haben. Die US-Amerikaner sagten: “It is a Car and a Van”, sowohl ein Pkw als auch ein Lieferwagen. Der CarAVan wurde vorwiegend von Handwerkern und Firmen benutzt, da er eine entsprechend hohen Zuladung bot.
 

 

 

Sowohl bei den Caravans und den Lieferwagen waren auf dem Kotflügel der Schriftzug OLYMPIA zu sehen und nicht wie bei den Limosinen REKORD. Des weiteren unterschieden die beiden Varianten sich von der Ausstattung. Wurde der Caravan eher schlicht und einfach gehalten, so wurde der Carvan der Limosine angepasst. Chromleisten schmückten die Karosserie und auch die Technische ausstattung war besser. So hatte zB der Schnelllieferwagen so wie die Sparversion der Limosine (der "nackte Spatz" keine Uhr im Amaturenbrett. Und auch den Chrom sucht man im Inneren vergebens.

Die schmucklose 58er Olympia Version (nackter Spatz) wurde dann mitte 1959 von der 1200er Version abgelöst. Dem "wirtschaftlichen Vollautomobil" Wie der Name schon sagt wurde er mit einem 1200ccm Motor und 40PS angetrieben. In der Exportversion gab es ihn auch mit einem 1500er Motor.

Der 1200er sollte die Zeit bis zum erscheinen des neu geplanten Kadett überbrücken. Man erkannte ihn an der vereinfachten Seitenzierleiste.

 

1959 kam dann die viertürige Limosine auf den Markt mit einem 1700er Motor mit 55PS und gepolstertem Amaturenbrett und Lenkradschloß. Natürlich hatte die "groß" Limosine jetzt auch einen Schminkspiegel in der Sonnenblende für die Frau. Der 1700er Schriftzug war nur recht klein am Heck zu sehen. Jetzt konnte man den Opel Rekord auch als Taxi einsetzen.

Nach oben