Wie alles begann und das Ende des 4 Türers

Seit meiner Teenagerzeit habe ich von einem Oldtimer geträumt. Ich liebte die Zeit des Rock`n Roll und der Chromgiganten aus den USA. Kein US Classiccar Treffen war zu weit weg. Der Sound der V8er und die typischen Heckflossen waren einfach das Größte für mich. Umso deprimierender war es, als ich dann in meinen Toyota Starlet stieg und nach Hause fahren musste. Für mich waren diese Wagen damals einfach unerschwinglich.

Jetzt, nachdem ich zwei Kinder "groß" habe und ich auch beruflich fest im Leben stehe, habe ich meinen Traum wahr gemacht. Jetzt fragt man sich: Warum Opel Rekord P1und kein US Car?! Die Antwort liegt ganz nah. Verstand vor Herz. Ich habe lange mit mir gekämpft Ami oder nicht? Nachdem ich aber überlegt hatte, A) wo stelle ich dieses "Schlachtschiff" unter,  B) wie ist die Ersatzteilversorgung? und C) wer soll den Sprit bezahlen? wurde mir immer mehr bewusst: Eine Altanative musste her. Beim stöbern im Internet nach einem Oldtimer aus den 50er Jahren, stieß ich auf den Opel Olympia Rekord P1. Sein amerikanisches Design sprang mir sofort ins Auge und so wurde erst einmal im Netz und in Büchern gelesen, um mehr über dieses Fahrzeug zu erfahren. 

Dann machte ich mich Ende 2011 auf die Suche nach einem passenden Wagen für mich. Ich bin durch Deutschland gefahren und hatte mir den einen und den anderen P1 angeschaut. Bei jedem Wagen wurde mein Verlangen nach so einem Opel größer und als ich dann das erste mal hinter dem Lenkrad saß und dieses Automobil aus der Zeit des Wirtschaftswunders fuhr, war es um mich geschehen. Ja, es wird ein Opel Rekord P1.

Anfang 2012 hatte ich ihn schließlich übers Internet in Belgien gefunden.

 

 

Die viertürige Limousine aus Belgien wurde in Antwerpen von General Motors Europa 1959 gebaut. Unter der Haube arbeitete ein 4Zylinder Reihenmotor mit einem Hubraum von 1700ccm der 55PS auf die Hinterachse brachte. Die korallefarbenden Polster sind in einem tadellosem Originalzustand und harmonierten sehr schön mit dem Kieselgrauen Lack.

 

 

Dann kam der 25.Juni 2017. Ein schwarzer Tag in meiner Opelgeschichte. Bei Regennasser Fahrbahn geriet der Opel ins Schleudern (Aquaplaning) Das Heck brach aus, der Opel begann sich zu drehen. Mein Versuch den Wagen zu stabilisieren scheiterte. Ich rutschte in die Leitplanke und der Opel kam mit erheblichen Schäden zum Stehen.

Das war das Ende einer schönen Zeit mit meinem 4 Türigen Opel Rekord P1.

 

 

 

 

 

 

Aber es geht weiter.......

 

 

Nach oben